Das haben wir noch vor …

Als Pionier im Fairen Handel haben wir schon eine weite Strecke zurückgelegt. Der Weg ist aber nicht immer gradlinig: Harte Marktbedingungen und die Bedürfnisse unserer Handelspartner im Süden gilt es in Einklang zu bringen. Daran arbeiten wir jeden Tag und diese Aufgabe ist nie zu Ende …. Aber jeder Schritt ist schon ein Anfang. Und es lohnt sich: Für Sie - und für die vielen Kleinbauern und Handwerksgruppen rund um den Globus, die immer wieder mit Leidenschaft und harter Arbeit beste Produkte für Sie auf den Weg bringen! Hier werden wir Ihnen immer wieder berichten, was wir in Zukunft noch bewegen möchten.

Fair gehandeltes Bio-Palmöl

Weitere Informationen

Der Anbau von Palmöl bringt häufig soziale und Umweltprobleme mit sich: Für die Ölpalmplantagen werden ständig riesige Flächen Regenwald gerodet und immer wieder Menschen mit Gewalt aus ihrer Heimat vertrieben.

Palmfett ist wegen seiner Eigenschaften für die GEPA jedoch unverzichtbar, um z. B. Schoko-Riegel und Kekse in der gewohnten Qualität anzubieten. Wir haben viel Zeit und Energie darauf verwendet, einen Partner für fair gehandeltes Bio-Palmöl zu finden und unsere Rezepturen entsprechend anzupassen.

Mitarbeiterinnen bei Serendipalm reinigen die Palmfrüchte.

Bio und fair: Serendipalm aus Ghana

Das ist uns mit dem Handelspartner Serendipalm aus Ghana gelungen: Die rund 600 Kleinbauern bewirtschaften je rund einen bis zwei Hektar Land. Weder wurde dafür Wald gerodet noch Menschen vertrieben. Für ihre Früchte erhalten die Bauern einen guten Preis und werden zum Bio- Anbau beraten. Serendipalm erfüllt die Kriterien des Fairen Handels und die EU-Standards für ökologischen Landbau. Initiiert wurde das Projekt von Dr. Bronner’s, einem Hersteller für Naturseifen und Körperpflegeprodukte.

Seit September 2012 verarbeiten wir das Palmfett von Serendipalm in unseren Schoko-Riegeln und Cookies. Die GEPA wird dann Schritt für Schritt sämtliche Produkte, die Palmöl enthalten, mit dem fair gehandelten Bio-Palmöl aus Ghana herstellen lassen.

Patience Bello

säubert Früchte bei Serendipalm

“Bevor ich herkam war es schwierig, die Schule für meine Kinder zu bezahlen. Jetzt sind sie beide auf der weiterführenden Schule. Ich kann besser für mich sorgen, weil wir viel produzieren und ich ein regelmäßiges Einkommen und einen Bonus erhalte. Ich bin jetzt viel glücklicher.”


Unser CO2 Fußabdruck

Bei der GEPA selbst …

Dass der CO2-Ausstoß negative Folgen für das Klima hat und die Umwelt belastet, ist inzwischen vielfältig diskutiert und erforscht. Deshalb haben wir unseren „CO2-Fussabdruck“ messen lassen. Dabei wurde berechnet, wie viel CO2 wir mit all unseren Tätigkeiten in der Firma produzieren. Dazu gehört zum Beispiel die Energie, die wir verbrauchen, der Transport unserer Waren, die Dienstreisen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in In-und Ausland oder ihr täglicher Weg zur Arbeit.


Aus der Messung haben sich konkrete Empfehlungen ergeben, wie wir unseren CO2-Ausstoß verringern können. Wir können in den Büros zum Beispiel noch bewusster mit elektrischen Geräten wie PCs umgehen. Auch beim Paketversand werden wir weiter daran arbeiten uns zu verbessern.

… und Klimaschutzprojekte bei unseren Partnern im Süden!

Erstmals schließt sich jetzt der Kreis aus Fairem Handel und CO2-Ausgleich:
Bei unserem langjährigen Partner Alter Trade (ATC) auf den Philippinen unterstützen wir ein Aufforstungsprojekt. Bisher wurden dort rund 13.300 Bäume gepflanzt. Damit wollen wir die Mengen CO2 ausgleichen, die wir als Firma nicht vermeiden können. Mehr erfahren Sie hier!

Wir arbeiten dabei mit der Zertifizierungsorganisation FLO-Cert zusammen, die zu  Fairtrade International (FLO)  mit Sitz in Bonn gehört. Verschiedene unserer Handelspartner haben sich bereits dem Projekt angeschlossen.

Bei unserem Partner Yeni Navan in Mexiko unterstützen wir mit 42.000 US Dollar Extraprämie die Erneuerung von Kaffeepflanzen und Schattenbäumen – ebenfalls ein Beitrag zum Klimaschutz. Mehr dazu unter „Handelspartner“

Elizabeth C. Mondejar

Exportmanagerin bei ATC

„Gemeinsam mit der GEPA konnten wir nicht nur die Zuckerqualität – sondern auch die Lebensqualität der Zuckerbauern und ihrer Familien verbessern. Über 40 Jahre Arbeit im Fairen Handel: Das ist das tragfähige Engagement der GEPA für Kleinbauern in der ganzen Welt."


Rundum faire Milchschokoladen

Rundum fair – Süd trifft Nord:

Hier haben wir bereits eine wichtige Etappe zurückgelegt!

Wir freuen uns, dass wir die ersten fair gehandelten Schokoladen mit fairer Bio-Alpenmilch in Deutschland auf den Markt gebracht haben. Damit wird erstmals mit dem so beliebten Produkt Schokolade der Blick auf die globalen Zusammenhänge von bäuerlicher Landwirtschaft in Süd und Nord gelenkt. Eine starke ökologische und bäuerliche Landwirtschaft weltweit kann auch dazu beitragen, die negativen Auswirkungen des Klimawandels zu mildern.

Auch wenn sich ihre Lebenssituation stark unterscheidet: Sowohl in den Ländern des Südens als auch in Europa sind Kleinbauern und mittelgroße Betriebe auf dem Markt benachteiligt. Wir möchten, dass die Arbeit der Kakao- und Zuckerbauern im Süden und Bio-Milchbauern im Norden gewürdigt und fair entlohnt wird. Unser Ziel ist, die Fairness in der Produktions- und Lieferkette auf so viele Schritte wie möglich zu erweitern.


Unsere Schokoladen sind also „rundum fair“ und damit ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Ermutigt durch diesen Erfolg, arbeiten wir jetzt daran, weitere Produkte mit fairen Zutaten aus Süd und Nord zu kreieren. So erwarten wir auch eine Absatzsteigerung für unsere Partner im Süden. Denkbar sind zusätzliche Schokoladen- und Kakaoprodukte – es gibt viele Möglichkeiten!

 

Hildegard Fuchs

Produktmanagerin für Schokolade

„Als nächstes möchten wir gerne auch Nüsse und Mandeln aus Fairem Handel beziehen. Und dann ist mein Zukunftswunsch: Kompostierbare Innenverpackungen der Schokolade – eine Idee, die vielleicht bald Wirklichkeit werden kann.“


Und noch viel mehr…

Von neuen Projekten, mit denen wir unsere Handelspartner im Süden unterstützen und aktiv beteiligen können, bis zur Anpassung von Rezepturen, um noch mehr Zutaten in unseren Mischprodukten auf Fairen Handel umzustellen - dazu neue Impulse zur Unterstützung von Weltläden und eine Community in Onlineshop und Social Media – wir haben noch viele Ideen!

Anne Bien

Online-Redakteurin bei der GEPA und vorher engagiert beim Weltladen Köln

„Social Media und Online-Medien können junge Leute für den Fairen Handel begeistern. Hier sehe ich noch viele Chancen, sich auszutauschen und zu vernetzen.“



Mensch und Natur

Fairness heißt für uns: Fair zum Menschen, fair zur Natur.
Mehr erfahren...

Mehr als fair

Unser Ziel ist, mehr zu leisten und über die allgemeinen Fair-Handelskriterien hinauszugehen.
Mehr erfahren...